Verein für Sicherheit in Französisch Buchholz e.V.

Hier finden Sie - geordnet nach Themen - externe Internetangebote rund um das Thema Sicherheit. Beachten Sie dazu bitte den Haftungsausschluss im Impressum dieser Internetseite. Dieses Informationsangebot wird nach und nach erweitert. Daher empfiehlt "BuSi", sich diese Informationen ab und zu erneut durchzulesen.

Kriminalprävention

Es gibt eine Vielzahl an Internetangeboten zur Kriminalprävention. Die nachfolgenden Angebote sind eine Auswahl; sie enthalten weiterführende Verweise bzw. Verlinkungen zu speziellen Themen.

K-EINBRUCH https://www.k-einbruch.de/

Öffentlichkeitskampagne K-EINBRUCH der Polizei zusammen mit der Versicherungswirtschaft, den Industrieverbänden und Errichterfirmen.

VdS Home - Sicherheit für Familie, Haus und Wohnung https://www.vds-home.de/

Schadenverhütungsinfos für den Endverbraucher der VdS Schadenverhütung GmbH.

Stiftung Warentest - Specials

https://www.test.de/Einbruchsschutz-so-machen-Sie-das-Heim-sicher-4385118-0/

https://www.test.de/Themenpaket-Einbruchschutz-Jetzt-vorbeugen-und-nachruesten-4625655-0/

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/

Aufklärung von Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung.

Polizei für dich https://www.polizeifürdich.de

Angebot der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes speziell für Kinder und Jugendliche.

Zivile Helden - Für mehr Zivilcourage https://www.zivile-helden.de/

Initiative der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes für zivilcouragiertes Handeln und sicherheitsbewusstes Verhalten im Ernstfall. Themen sind Gewalt, Hass im Netz und Radikalisierung.

AKTION-TU-WAS https://www.aktion-tu-was.de/

Initiative der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes für mehr Zivilcourage. Sechs Regeln für mehr Zivilcourage.

Der Polizeipräsident in Berlin - Prävention https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/praevention/

Straftatenvorsorge, Kriminalprävention, Verkehrssicherheitsarbeit, Sicherheit im Wohnumfeld.

Da für Dich - Polizei Berlin https://dafürdich.berlin

Imagekampagne für mehr Wertschätzung für die Arbeit der Polizei Berlin, Respekt für Polizistinnen und Polizisten und gesellschaftlichen Rückhalt für die Polizei Berlin.

Netzwerk "Zuhause sicher" https://www.zuhause-sicher.de

Initiative von Polizeibehörden, um Bürger für die Wichtigkeit von Einbruchschutz und Brandschutz zu sensibilisieren und ihnen darüber hinaus eine Begleitung auf dem Weg zum sicheren Zuhause anzubieten.

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat - Kriminalprävention https://www.bmi.bund.de/DE/themen/sicherheit/kriminalitaetsbekaempfung-und-gefahrenabwehr/kriminalpraevention/kriminalpraevention-node.html

"Um Kriminalität vorzubeugen, entwickeln die Polizei und andere Stellen vielfältige Maßnahmen und Programme. Gleichwohl ist Kriminalprävention eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Hierbei sind nicht nur Politik und Polizei, sondern alle staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, die Wirtschaft und die Medien gefragt. Nicht zuletzt sind es die Bürgerinnen und Bürger selbst, die durch verantwortungsvolles Verhalten einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Kriminalität leisten."

Berliner Feuerwehr - Prävention https://www.berliner-feuerwehr.de/ihre-sicherheit/praevention/

Informationen zum Brand- und Gefahrenschutz.

Deutscher Präventionstag http://www.praeventionstag.de/

Nach eignen Angaben der weltweit größte Jahreskongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche.

Kriminalstatistik / Berichte über Kriminalität

Nachfolgend ist eine Auswahl von Internetangeboten zur statistischen Erfassung von Kriminalität sowie zu Berichten über Kriminalität aufgelistet. Weitere Informationen finden Sie beispielsweise auch in den Internetangeboten des Deutschen Bundestages (am besten über die Suchfunktion) und in der Parlamentsdokumentation des Abgeordnetenhauses Berlin.

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat - Kriminalität in Deutschland https://www.bmi.bund.de/DE/themen/sicherheit/kriminalitaetsbekaempfung-und-gefahrenabwehr/daten-zu-kriminalitaet/daten-zu-kriminalitaet-node.html

Bundeskriminalamt - Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/pks_node.html

Der Polizeipräsident in Berlin - Polizeiliche Kriminalstatistik Berlin https://www.berlin.de/polizei/verschiedenes/polizeiliche-kriminalstatistik/

Kriminalitätsatlas Berlin https://www.kriminalitaetsatlas.berlin.de/

GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. https://www.gdv.de/de

Bundesamt für Verfassungsschutz https://www.verfassungsschutz.de/de/startseite

Verfassungsschutz Berlin https://www.berlin.de/sen/inneres/verfassungsschutz/

 

Bürgervereine und -initiativen, Nachbarschaftshilfen, Sicherheitspartnerschaften, Freiwilliger Polizeidienst, Sicherheitswachten

Vereine wie "BuSi" gibt es viele in Deutschland und wiederum viele davon bestehen seit Jahren, sogar seit Jahrzehnten (siehe z.B. DER SPIEGEL 46/1996 - Link). Vielfach werden solche Vereine von Ländern, Städten und Gemeinden finanziell und materiell gefördert oder wurden von Städten und Kommunen selbst ins Leben gerufen bzw. angestoßen. Oft wirken sie mit der Polizei und anderen Ordnungsbehörden zusammen, so zum Beispiel im Land Brandenburg durch gemeinsame präventive Rundgänge zur Verhinderung von Einbruchskriminalität. Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Sachsen gehen noch weiter als Brandenburg, indem dort Bürgerinnen und Bürger im freiwilligen Polizeidienst oder in der Sicherheitswacht mit weiterreichenden Befugnissen tätig werden können. Angesichts der großen Vielzahl können hier nur beispielhaft einige Vereine und Initiativen genannt werden. Gemeinsam ist ihnen das ehrenamtliche Engagement, in dessen Mittelpunkt die Kriminalprävention vor Ort steht. Insofern hat „BuSi“ bei weitem kein Alleinstellungsmerkmal, sondern ist eben lediglich ein Verein unter vielen. Allerdings gibt es auch Zusammenschlüsse und Vereinigungen von Personen, deren Handeln und Wirken mindestens fragwürdig, wenn nicht gar justiziabel sind. Deshalb sind nachfolgend nur eingetragene und gemeinnützige Vereine aufgelistet. Denn deren Vereinsarbeit ist von Rechts wegen in Übereinstimmung mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung, den obersten Grundwerten der Demokratie in Deutschland, angelegt.

Bürger für Sicherheit e.V. Ahrensburg

Vereinsinternetseite: http://www.bfs-ahrensburg.de/index.htm

Weitere Links zum Verein:

https://www.ahrensburg.de/Bürger-Stadt/Bürgerschaftliches-Engagement/Bürger-für-Sicherheit

https://www.kreis-stormarn.de/freizeit-und-tourismus/vereine/show.php?mid=384&from=char&key=B

https://www.abendblatt.de/region/stormarn/article208277039/Seit-20-Jahren-wachsam-unterwegs-Buerger-fuer-Sicherheit.html

https://ahrensburg24.de/tag/buerger-fuer-sicherheit/

https://www.szene-ahrensburg.de/2015/07/sind-staedtische-ueberwachungskraefte-eigentlich-keine-buerger-fuer-sicherheit/

https://www.abendblatt.de/region/stormarn/article124793701/Mein-Verein-haelt-die-Augen-im-Namen-der-Sicherheit-auf.html

Bürgerinitiative "Mehr Sicherheit in Großhansdorf" e.V.

Vereinsinternetseite: https://www.mehrsicherheit.info/index.php?id=2

Weitere Links zum Verein:

https://www.grosshansdorf.de/leben_in_grosshansdorf/vereine/show.php?mid=21

https://www.welt.de/print-wams/article103393/Mit-dem-Handy-als-Waffe.html

https://www.abendblatt.de/region/stormarn/article207367191/Wie-Buerger-Einbrecher-in-Grosshansdorf-vertreiben.html

Bürgerinitiative "Sicherheit für Oststeinbek" e.V.

Vereinsinternetseite: https://sicherheit-fuer-oststeinbek.jimdo.com/

Weitere Links zum Verein:

http://www.ln-online.de/Lokales/Stormarn/Schutz-vor-Einbrechern-Wachsame-Buerger-auf-der-Pirsch

https://www.bergedorfer-zeitung.de/glinde/article212986743/Sicherheit-fuer-Oststeinbek-Auf-Spazierstreife-im-Ort.html

https://www.abendblatt.de/region/stormarn/article208256589/100-Buerger-kuemmern-sich-in-Oststeinbek-um-die-Sicherheit.html

https://www.shz.de/lokales/stormarner-tageblatt/verstaerkte-polizeipraesenz-in-oststeinbek-id18601421.html

Verein für Sicherheitspartnerschaft in Schöneiche bei Berlin e.V.

Vereinsinternetseite: https://sicherheitspartner-schoeneiche.de/

Weitere Links zum Verein:

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/eisenhuettenstadt/artikel0/dg/0/1/1681797/

https://www.welt.de/politik/deutschland/article153215422/Wo-Buerger-als-Partner-der-Polizei-patrouillieren.html

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/erkner/artikel5/dg/0/1/1532257/

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1022109/

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1253654/

https://schoeneiche.dielinke-brandenburg.de/gemeindevertretung/wahlprogramm/5-verwaltung-und-sicherheit/oeffentliche-sicherheit/

Solidargemeinschaft zum Schutz vor Kriminalität - SSK e. V. Woltersorf

Vereinsinternetseite: http://www.ssk-woltersdorf.de/

Weitere Links zum Verein:

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/erkner/artikel5/dg/0/1/1406023/?res=1

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/erkner/artikel5/dg/0/1/1523227/?res=1

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/erkner/artikel5/dg/0/1/1349266/?res=1

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/erkner/artikel5/dg/0/1/1484189/?res=1

Bürger für Sicherheit in Rödermark e.V.

Vereinsinternetseite: https://buergerfuersicherheit-roedermark.de/

Weitere Links zum Verein:

https://www.op-online.de/region/roedermark/eine-truegerische-sicherheit-131253.html

https://www.op-online.de/region/roedermark/buergertreff-roedermark-feiert-herbst-sich-selbst-10383340.html

Sicherheitsgemeinschaft Blankenfelde-Mahlow e.V.

Vereinsinternetseite: https://www.sige-b-m-ev.de/startseite

Sicherheitspartnerschaft, Freiwilliger Polizeidienst, Sicherheitswacht

BRANDENBURG

Informationsportal "Sicherheit braucht Partner" des Ministeriums des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg http://www.sicherheit-braucht-partner.brandenburg.de

Auszüge:

"Sicherheitspartner (Sipa) sind sozial engagierte Einwohnerinnen und Einwohner einer Gemeinde, die in der Wahrnehmung ihrer persönlichen Rechte (sog. Jedermannsrechte) und der sozialen Verantwortung für die Gemeinschaft unbewaffnet und ohne hoheitliche Befugnisse, im Zusammenwirken mit anderen, für die örtliche Sicherheit aktiv tätig werden. Sie bilden nach Möglichkeit im lokalen Verbund Sicherheitspartnerschaften, um sich gemeinsam und abgestimmt zu engagieren. Sie nehmen keine Aufgaben von Polizei oder Ordnungsamt wahr (Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung), sondern alarmieren als aufmerksame Nachbarn die Polizei oder die Behörden/Ämter, wenn sie Gefahrenlagen erkennen, verdächtige Feststellungen machen oder Straftaten beobachten."

"Beispielhafte Tätigkeitsfelder sind:

  • Präsenz zeigen zur Beseitigung von subjektiv wahrgenommenen Räumen der Verunsicherung (z. B. in Parks, an Bahnhöfen)
  • Präventive Rundgänge zur Verhinderung von Einbruchskriminalität in Schwerpunktbereichen
  • Weitergabe von Informationen zur Kriminalprävention, z. B. zum Einbruchschutz unter Einbeziehung entsprechender Expertise ..."

HESSEN

Polizei Hessen - Freiwilliger Polizeidienst https://www.polizei.hessen.de/ueber-uns/aufgaben-und-mehr-.../freiwilliger-polizeidienst/

Auszüge:

"Seit Oktober 2000 werden "Freiwillige Polizeihelferinnen und -helfer" in Hessen ehrenamtlich bei der Polizei eingestellt. Mehr Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger, Unterstützung der Vollzugspolizei und aktives Eintreten der Bevölkerung gegen Kriminalität sind die Kernpunkte, die das Hessische Ministerium des Innern und für Sport mit dem Modellprojekt "Freiwilliger Polizeidienst" verbindet.

Der Freiwillige Polizeidienst dient dem Ziel, insbesondere durch das

  • Zeigen von Präsenz,
  • Beobachten und Melden von Wahrnehmungen betreffend die öffentliche Sicherheit und Ordnung und
  • vorbeugende Gespräch mit dem Bürger,

die objektive und subjektive Sicherheitslage im Bereich der Städte und Gemeinden weiter zu verbessern.

Zu Fuß sind die „Ehrenamtlichen“ hauptsächlich in öffentlichen Anlagen, in Wohngebieten und in der Fußgängerzone zu sehen.

Um die freiwilligen Helfer handlungsfähig zu machen, wurden ihnen die hierfür erforderlichen Befugnisse übertragen. Sie umfassen neben den Selbsthilferechten Befugnisse aus dem Bereich der Gefahrenabwehr, verdächtige oder auffällige Personen zu befragen, Personalien festzustellen oder beispielsweise einen vorübergehenden Platzverweis zu erteilen. Jedoch wird es ihnen nicht gestattet, in die persönliche Freiheit einzugreifen oder Personen/Sachen zu durchsuchen.

Die Freiwilligen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer sind nicht bewaffnet, sondern zu ihrem eigenen Schutz mit Pfefferspray ausgerüstet. Darüber hinaus verfügen sie über Mobiltelefone.

Die Ausbildungsdauer der Freiwilligen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer dauerte 50 Stunden, in denen sie von fachkundigen Beamtinnen/Beamten der Polizei unterrichtet wurden.

Zu erkennen sind die Freiwilligen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer an ihrer Uniform, dem Wappen des Landes Hessen und dem Aufdruck "Freiwilliger Polizeidienst"."

SACHSEN

Sächsische Sicherheitswacht https://www.polizei.sachsen.de/de/3620.htm

Auszüge:

"Die Sächsische Sicherheitswacht ist in jedem Polizeirevier des Freistaates Sachsen eingerichtet. Sie ist ein Beispiel der Zusammenarbeit zwischen den Bürgern und ihrer Polizei. Sie ermöglicht zuverlässigen Frauen und Männern, die Polizei bei der Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung aktiv zu unterstützen. Mit dieser Aufgabe übernehmen sie Verantwortung für die Innere Sicherheit zum Nutzen der Mitbürgerinnen und Mitbürger."

"Die Angehörigen der Sächsischen Sicherheitswacht unterstützen ihr Polizeirevier insbesondere durch zusätzliche Streifen in der Öffentlichkeit. Durch ihre Präsenz leisten sie einen Beitrag zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung. Bei verdächtigen Vorkommnissen informieren sie ihre Polizeidienststelle oder schreiten anlassbezogen ein. Sie sind Ansprechpartner für die Bürger und nehmen sicherheitsrelevante Hinweise entgegen, die sie an das Polizeirevier weiterleiten."

BADEN-WÜRTTEMBERG

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration - Freiwilliger Polizeidienst https://im.baden-wuerttemberg.de/de/sicherheit/polizei/motiviertes-personal/freiwilliger-polizeidienst/

Auszüge:

"Den Freiwilligen Polizeidienst gibt es in Baden-Württemberg seit 1963. Ihm gehören derzeit 679 (Stand 30.06.2017) Bürgerinnen und Bürger an, die durch ihr ehrenamtliches Engagement den Polizeivollzugsdienst unter anderem beim Schutz von Veranstaltungen sowie im Bereich der Prävention unterstützen. Die Polizeifreiwilligen haben die Stellung eines Polizeibeamten im Sinne des Polizeigesetzes und tragen deshalb grundsätzlich Uniform. Da auch sie in die Lage kommen können, ihr eigenes oder das Leben eines anderen schützen zu müssen, sind sie mit einer Pistole und anderen Zwangsmitteln ausgestattet. Die Entscheidung der vorherigen Landesregierung aus dem Jahr 2011, den Freiwilligen Polizeidienst aufzulösen, wird von der amtierenden Landesregierung korrigiert."

BAYERN

Polizei Bayern - Sicherheitswacht https://www.polizei.bayern.de/wir/sicherheitswacht/index.html/309

Auszüge:

"Die Innere Sicherheit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die auch auf die Mitwirkung und das Engagement der Bürger angewiesen ist. Damit sich unsere Bürgerinnen und Bürger jederzeit sicher fühlen, unterstützen die Angehörigen der Sicherheitswacht die Polizei und tragen zur Verbesserung der Sicherheitslage bei. Die Angehörigen der Sicherheitswacht sind Vorbild für jeden einzelnen Bürger, bei Straftaten nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen, die Polizei zu verständigen und als Zeuge zur Verfügung zu stehen. Die bayerische Sicherheitswacht unterstützt die Arbeit der Polizei in vorbildlicher Weise. Die Verfolgung von Straftaten bleibt aber nach wie vor die Aufgabe der Polizei."

"Die Sicherheitswacht soll vor allem dort präsent sein, wo Straftaten drohen, die Gefährdung aber dennoch nicht so groß ist, dass Polizeibeamte ständig vor Ort sein müssen."

"Die Angehörigen der Sicherheitswacht sollen vor allem dem Vandalismus und der Straßenkriminalität entgegenwirken. Sie sind grundsätzlich zu Fuß unterwegs und verbessern schon durch ihre Präsenz die Sicherheitslage und das Sicherheitsgefühl der Bürger. Bei verdächtigen Vorkommnissen informiert die Sicherheitswacht über das Handsprechfunkgerät die nächste Polizeistreife. Selbst eingreifen wird sie nur im Ausnahmefall, zum Beispiel, wenn dies zur Hilfe von Bürgern dringend geboten ist. Die Angehörigen der Sicherheitswacht führen aus Gründen der Eigensicherung ein Reizstoffsprühgerät mit sich."

Weitere Berichte

Login